Aktuelles aus der Schule und den Fachbereichen

Fotos von A. Özcan: von links: Enes Yildizan, Philipp Döring, Oskar Dertinger, Jenny Tepasse; Philipp Döring, Oskar Dertinger, Justin Zacchaeus, Maik Boch

Am Sonntag, den 02.06.2019 fand der 23. Dreiwiesellauf im Weseler Auestadion statt. Bei dieser Dreier-Staffel mit je einer 7,5 km langen Auesee-Umrundung nahmen dieses Mal 21 Teams unseres Berufskollegs teil. Unter den insgesamt ca. 1 000 Läufern des diesjährigen Dreiwiesellaufs über 3 x 7,5 km rund um den Auesee herrschte trotz der hohen Hitze ausgelassene Stimmung.

Weiterlesen: BK Wesel teilnehmerstärkste Schule beim Dreiwiesellauf 2019!

Am 7. Juni fand die zweite Auflage des Alumni-Tages an unserer Schule statt. Hier trafen sich ehemalige Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Wesel und gleichzeitig sollten auch aktuelle Klassen davon profitieren. Die elf Freiwilligen berichteten auch in diesem Jahr in den ersten beiden Schulstunden von ihrem Studium oder ihrer Ausbildung. Es ging vor allem um echte Erfahrungsberichte und Infos, die auf den Seiten der Hochschulen und Betriebe nicht zu finden sind. Rund 60 Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums und der FHR-Klassen nahmen dieses Angebot dankbar an.

Eine Anmeldung für das Schuljahr 2019/2020 ist an folgendem Terminen in Raum B0-45 möglich:

Dienstag, 25. Juni 2019 und

Dienstag, 9. Juli 2019

jeweils von 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr.

Folgende Unterlagen müssen komplett zur Anmeldung mitgebracht werden:

  • Halbjahreszeugnis oder das Zeugnis, das den erforderlichen Abschluss nachweist (Kopie + Original oder eine beglaubigte Kopie)
  • Sollte bereits ein Berufskolleg oder die Oberstufe einer Gesamtschule/eines Gymnasiums besucht worden sein, so sind diese Zeugnisse ebenfalls vorzulegen (Kopie + Original oder beglaubigte Kopie)
  • Schüler/innen der Gesamtschule müssen einen Prognosebogen ihrer Schule oder das Zeugnis mit der Prognose vorlegen (Kopie + Original oder eine beglaubigte Kopie)
  • Einen lückenlosen Lebenslauf (ohne Passbild)
  • Anschlussvereinbarung (falls vorhanden)

 

Hier finden Sie die passenden Anmeldeformulare:

Berufliches Gymnasium:

Sie interessieren sich für unsere Bildungsgänge im beruflichen Gymnasium und wollen das Abitur erwerben? Als Voraussetzung benötigen Sie den mittleren Schulabschluss mit Qualifikationsvermerk (Q-Vermerk) oder ein Versetzungszeugnis von Klasse 9 zu Klasse 10 von einem G8-Gymnasium.

Anmeldeformular Berufliches Gymnasium

Anmeldeformular Berufliches Gymnasium ab der 12

 

Höhere Berufsfachschule

Sie möchten die Fachhochschulreife („Fachabitur“) in der zweijährigen Berufsfachschule in einem unserer Berufsfelder erreichen? Hier können Sie sich anmelden, wenn Sie den mittleren Schulabschluss („Fachoberschulreife“) erworben haben.

Anmeldeformular Höhere Berufsfachschule

 

Einjährige Berufsfachschule

Sie bringen bereits einen Hauptschulabschluss nach Klasse 9 oder nach Klasse 10 mit? Sie haben bislang noch keinen Schulabschluss erworben? Sie wollen zunächst einmal vor allem die deutsche Sprache erwerben? Mit einer Anmeldung hier können Sie den Hauptschulabschluss, den mittleren Abschluss oder gar den mittleren Abschluss mit Qualifikationsvermerk in einer unserer einjährigen Berufsfachschulen, der Berufsvorbereitung (Kombi-Maßnahme) oder in einer Internationalen Förderklasse erreichen.

Anmeldeformular für:
Einjährige Berufsfachschule,
Berufsvorbereitung (Kombi-Maßnahme)

 

Bitte beachten Sie die Hinweise auf der ersten Seite der Anmeldeformulare.

Am vergangenen Donnerstag wurde am Berufskolleg Wesel im feierlichen Rahmen eines Europatages 26 Auszubildenden ihr Europass durch Landrat Dr. Ansgar Müller überreicht. Diese Urkunde ist die Anerkennung für ihre Teilnahme an einem dreiwöchigen EU-Praktikum unter der Federführung der Lehrerin Anke Lusch und ihrem Europa-Team, an dem die Berufsschülerinnen und -schüler im Rahmen des EU-Programms "Erasmus plus" teilnahmen. In ihrer Begrüßung betonte Anke Lusch die Bedeutsamkeit und Attraktivität des Projekts. Sie dankte ihren Kolleginnen Frau Goldau, Frau Janßen und Frau Seeger sowie den beteiligten Betrieben und der Schulleitung für ihr Engagement. „Durch Ihre Mithilfe hat das Berufskolleg Wesel das offizielle EU-Gütesiegel „Partner für Europa“ erhalten.“ In seinem Grußwort gratulierte Schulleiter Christian Drummer-Lempert den Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihre Erlebnisse, die sie während ihres Auslandspraktikums gewonnen haben. Landrat Dr. Ansgar Müller betonte in seinem Grußwort die große Bedeutung der Europäischen Union für die Lösung wichtiger Zukunftsfragen und rief die Anwesenden zur Beteiligung an der bevorstehenden Europawahl auf.

Bericht aus der NRZ (Lokalausgabe Wesel) vom 17. Mai 2019!

Bereits seit vier Jahren beteiligt sich das Berufskolleg Wesel an der Spendenaktion für das Friedensdorf Oberhausen. Dieses Mal sind über 800 Kilogramm Lebensmittel, rund 2 500 Hygieneartikel und 360 Kartons an Kleidung zusammengekommen. Die vielen Beteiligten aus Schüler- und Lehrerschaft entwickelten bereits zahlreiche Projekte verschiedenster Art, um Sachspenden zu sammeln. Einige Schülerinnen und Schüler gingen beispielsweise in Supermärkte und überzeugten Kunden dort, für die Spendenaktion ein Produkt mehr zu kaufen. "Projekte wie diese beweisen, dass sich auch junge Menschen für gemeinnütziges Engagement begeistern lassen," lobt Schulleiter Christian Drummer-Lempert die von Jahr zu Jahr erfolgreicher werdende Spendenaktion.

Vor einigen Wochen wurde Rosemarie Klein im Rahmen einer Lehrerkonferenz nach fast 40 Dienstjahren vom Kollegium in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. "Als Frau Klein am 09.08.1979 als Werkstattlehrerin für Textil und Bekleidung an unserer Schule anfing, war ein beträchtlicher Teil dieses Kollegiums noch gar nicht geboren", stellte Schulleiter Christian Drummer-Lempert in seiner Laudatio schmunzelnd fest. Im Jahr 1988 erfolgte eine Höhergruppierung, die mit einer heutigen Beförderung verglichen werden kann. Knapp zehn Jahre später nahm Frau Klein erfolgreich an einer Weiterqualifizierung zur technischen Lehrerin teil. In den vier Jahrzehnten bildete Frau Klein zahlreiche Schülerinnen und Schüler in Grundfertigkeiten des Nähens, der Wäschepflege und der Hauswirtschaft im Allgemeinen aus. "Dies war aber nur möglich, weil unsere Kollegin neben ihren Schülerinnen und Schülern auch die für den Unterricht unverzichtbaren fünf Nähmaschinen über all die Jahre gewissenhaft gepflegt hatte", betonte Herr Drummer-Lempert. Abschließend wünschte er ihr vor Überreichen der Urkunde "alles Gute für eine gesunde und glückliche Zukunft im Ruhestand".

Im Rahmen einer außerordentlichen Lehrerkonferenz wurde der stellvertretende Schulleiter, Studiendirektor Hermann-Josef Lemmen, feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Anschließend erhielt Studiendirektor Markus Höhmann als sein Nachfolger die Ernennungsurkunde. Zu diesem Ereignis durfte Schulleiter Christian Drummer-Lempert als Gäste unter anderem Bernd Lastering, Dezernent für schulfachliche Aufsicht der Bezirksregierung Düsseldorf, Thomas Goerke, Leiter der Schulverwaltung des Kreises Wesel, sowie seinen Vorgänger Günter Kohls begrüßen. Lemmen lobte in seiner Abschiedsrede die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den verschiedenen Stellen der Bezirksregierung und dem Schulträger Kreis Wesel. Zudem habe ihm Drummer-Lempert die Arbeit an der Schule sehr angenehm gemacht, was ihm den Abschied umso schwerer mache. In seiner Laudatio lobte Drummer-Lempert die Verlässlichkeit und Loyalität Lemmens als sein Stellvertreter. Goerke bezeichnete Lemmen als einen Menschen, mit dem man gern zusammenarbeite, weil er der das Herz am richtigen Fleck hat. Der Lehrerrat dankte ihm für die kollegiale Zusammenarbeit. Begleitet vom Beifall des Kollegiums und der anwesenden Gäste überreichte Dezernent Lastering nach seinen Dankesworten Lemmen die offizielle Urkunde für die Versetzung in den Ruhestand. Ebenfalls mit starken Beifall begleitet wurde die feierliche Überreichung der Erkennungsurkunde durch Lastering an Markus Höhmann. Bislang leitete Höhmann die Abteilung "Technik" des Berufskollegs Wesel.

Bericht aus der NRZ (Lokalausgabe Wesel) vom 20. Juli 2018

Schulpfarrer Martin Schmidt (2. v. r.) sowie Rolf Pabst (links) und Raimund Wolters (2. v. l.) brachten es zusammen auf 113 Dienstjahre. Nun wurden ihnen im Rahmen des diesjährigen Sommerfestes feierlich ihre Pensionsurkunden durch den Schulleiter Christian Drummer-Lempert (rechts) überreicht. In seiner Laudatio würdigte der Schulleiter ihren jahrzehntelangen Dienst am Berufskolleg. So habe Pabst sein Fach Sport bis zum Schluss am Herzen gelegen. Als Religionslehrer habe Schmidt trotz vieler Einzelstunden immer ein gutes Verhältnis zu seinen Schülerinnen und Schülern aufbauen können und sich als Schulseelsorger auch um das Wohl seiner Kolleginnen und Kollegen gekümmert. Zuletzt als Jahrgangsstufenberater sei Wolters ein stets kompetenter, fürsorglicher und verlässlicher Begleiter für die Schülerinnen und Schüler gewesen. Die Schulleitung und der Lehrerrat dankten ihnen, verbunden mit einigen Abschiedsgeschenken, für ihre dienstlichen Leistungen und wünschten ihnen im Namen des gesamten Kollegiums für den Ruhestand alles Gute.

Bericht aus der RP (Lokalausgabe Wesel) vom 11. August 2018

Am vergangenen Freitag wurden im feierlichen Rahmen 318 Schülerinnen und Schülern ihr Abschlusszeugnis überreicht. Sie absolvierten erfolgreich die Höhere Berufsfachschule in den Fachrichtungen Agrarwirtschaft, Technik, Sozial- und Gesundheitswesen sowie Wirtschaft und Verwaltung. Die Feier begann um 11.30 Uhr in der Herz-Jesu-Kirche mit einem musikalischen und stimmungsvollen Gottesdienst. Das Thema lautete: "Du stellst meine Füße auf weiten Raum". Anschließend erfolgte die Zeugnisübergabe. Mit einem gemeinsamen Sektempfang im Forum des Berufskollegs endete die Abschlussfeier in geselliger Runde mit der Familie und den Klassenlehrern.

Bericht aus der NRZ (Lokalausgabe Wesel) vom 30. Juni 2018

Drei Tage lang waren Förderschülerinnen und -schüler der Schule am Ring im Rahmen eines Zirkusprojekts zu Gast am Berufskolleg Wesel. Unter Anleitung von Fachabiturschülerinnen und -schülern des Fachbereichs Gesundheit und Soziales trainierten sie an acht Stationen unter anderem Jonglage, Klettern am Seil, Balancieren und vielfältige Turnübungen. Die Projektarbeit dient als Vorbereitung auf das spätere Berufsleben der Fachabiturienten. Unter anderem werden bei den gemeinsamen Übungen Berührungsängste im Umgang mit Jugendlichen mit Behinderungen abgebaut. Unterstützt und begleitet wurden sie während des Projekts vom ausgebildeten Fachpersonal der Förderschule.

Bericht aus der NRZ (Lokalausgabe Wesel) vom 31. Mai 2018

Bildungsgänge anzeigen...