Über den Sieg freuten sich v.l.:
Julia Zech, Jule Janßen, Laura Maaßen, Raja Gawlik, Hannah Cuppok, Emma Hoffmeister, Julia van Gemmern und Lene Möhring.

Am 15.12.2017 gewannen unsere Mädels im Spiel gegen das Konrad Duden Gymnasium die Kreismeisterschaft. Das aus vier Klassen zusammengewürfelte Team zeigte eine tolle Leistung, die nicht unbedingt zu erwarten war, da das Team in dieser Zusammensetzung noch nie zusammen gespielt hat. Wenige technische Fehler und toller Teamgeist ebneten den Weg zu einem letztlich ungefährdetem 25:7 und 25:14 Erfolg. Die Freude war groß, behalten unsere Schülermannschaften in dieser Saison doch ihre weiße Weste und konnten bisher alle Spiele gewinnen. Wir hoffen auf eine erfolgreiche Fortsetzung für 2018!

Nach rund drei Wochen großer Spenden- und Hilfsbereitschaft war es schließlich soweit: Exakt 111 Hilfspakete konnte das Berufskolleg Wesel in diesen Tagen dem Friedensdorf International übergeben. Damit waren es mehr als doppelt so viele wie im letzten Jahr, als sich das Berufskolleg zum ersten Mal an der Hilfsaktion des Friedensdorfes "Hilfe wird gepackt" beteiligte. Die von vielen engagierten Schülerinnen und Schülern gepackten Sachspenden kommen bedürftigen Familien und Waisenhäusern in Armenien, Nagorny Karabach und Tadschikistan zugute.

Von links: Kolja Geerling, Steffen Loeb, Wladislaw Remer, Fabian Gulich, Lukas Höptner,Sebastian Terheerd
vorne kniend: Julius Dertinger, Tobias Tatzel

Das BK Wesel setzt die erfolgreiche Schulmannschaftssaison weiter fort und gewinnt die Kreismeisterschaft 2017 im Volleyball nach starker Mannschaftsleistung im Spiel gegen das Konrad-Duden-Gymnasium. In einem tollen Spiel mit teils spektakulären Ballwechseln erspielten sich unsere Schüler mit 25:14 und 25:20 einen verdienten Sieg. Starke Aufschläge und ein gutes Blockspiel gaben letztendlich den Ausschlag. Wir gratulieren den Schülern zu dieser Leistung und drücken den nächsten Mannschaften (Handball/Basketball) die Daumen.

Das Schulleitungsteam des Berufskollegs Wesel Christian Drummer-Lempert (links) und Hermann Lemmen (rechts) verabschiedeten 88 Jahre Berufserfahrung in den Ruhestand: Schulpfarrerin Annette Duscha (vorne links), Bernd Kuropka (Mitte) und Alrun Stemmrich (vorne rechts).

Am Berufskolleg Wesel verabschiedete das Kollegium zusammen mit der Schulleitung drei verdiente Kolleginnen und Kollegen: Schulpfarrerin Annette Duscha, Bernd Kuropka und Alrun Stemmrich.

 

Mit einem aussagestarken Gottesdienst und einer Feierstunde im Forum des Berufskollegs wurde das erreichte Ziel gewürdigt. Irgendwie traurig macht es die Lehrerinnen und Lehrer des Berufskollegs doch schon, wenn sie von fast 350 Schülerinnen und Schülern verlassen werden. Aber es verbindet sich auch Stolz damit, dass sie es zusammen mit ihren Prüflingen geschafft haben, so viele Jugendliche zum Abschluss, dem Fachabitur zu führen. Die Schülerinnen und Schüler der zweijährigen Berufsfachschulen verlassen diese Schule mit dem schulischen Teil der Fachhochschulreife. Dies ist der zweithöchste Bildungsabschluss der in Deutschland an einer Schule erreichbar ist. 4 Klassen kommen aus dem Bereich der Technik, 5 Klassen aus dem Gesundheits- und Sozialbereich und 6 Klassen aus dem Wirtschaftsbereich.

„Wege und Neuanfang“ war das Thema des feierlichen Festgottesdienstes mit dem die 150 Abiturientinnen und Abiturienten des Berufskollegs Wesel ihren Festtag begannen. Die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Wesel Marlies Hillefeld gratulierte persönlich. Der Schulleiter Christian Drummer-Lempert bezog den Abiturabschluss auf die Tour de France. Das gelbe Trikot wurde Julian-Malte Wenning aus dem beruflichen Gymnasium Ingenieurwissenschaften überreicht. Er hatte das Ziel mit einer 1,0 erreicht.

Merlin Boland, Sandra Noga, Henrik Keysers, Steffen Hölker, Julian-Malte Wenning

Wenn wir mal ehrlich sind, hätten wir nie erwartet, dass gleich die zweite Ausgabe unserer Schülerzeitung „BK Punkt“ so ein Erfolg wird. Beim diesjährigen Schülerzeitungswettbewerb konnten wir in der Kategorie „berufliche Schulen“ den Förderpreis und den Sonderpreis der Werner-Bonhoff-Stiftung entgegennehmen. Das bedeutete für vier Mitglieder der Redaktion drei Tage Berlin mit Workshops, interessanten Diskussionen, vielem guten Essen, Sightseeing, einer feierlichen Preisverleihung im Bundesrat und Vielem mehr.  

Bildungsgänge anzeigen...